Tag Archives: Schuhe reparieren

Flip Flop Reparatur – schon wieder!

6 Jul

Vor kurzem hatte ich meinen linken Flip Flop erneut geklebt, da musste doch auch mal der Rechte kaputt gehen! Als ich letzte Woche einen unfreiwilligen Hechtsprung vom Fahrrad machte, ist mir die rechte Sandale zerissen.

Nun denn, auf ein neues mit Schuhkleber, Schaschlikspieß und Unterlage reparieren.

Hier der  (von mir aus gesehen wenn ich sie trage 😉 ) kaputte, rechte Schuh, und der kürzlich reparierte linke Schuh.

DSCF8798

Das Malheur nochmal in Nahaufname (denn ich genieße es, wieder eine Kamera zu haben!):

DSCF8802

Hier das Werkzeug: Eine Tube „Shoe Goo“, Schuhkleber, der auch nach dem Trocknen noch flexibel bleibt, ein Schaschlikspieß um mit dem Kleber umzugehen (klebt furchtbar an den Händen) und eine Unterlage.  Alleskleber oder ähnlichessollte in diesem Fall auch wunderbar funktionieren, hier muss ja keine Sohle repariert werden.
Die Tube Shoegoo gehört eigentlich meinem Schuh-affinen Schurken… ich habe mir bei ihm auch abgeschaut, erst mal ein Bätzchen Kleber auf die Unterlage zu drücken und dann mit Zahnstochern oder Schaschlikspießen auf den kaputten Flächen zu verteilen.

DSCF8830

Die Sohle besteht aus einer dünnen, oberen Lage und einer dicken Sohle. Ich habe die gerissene obere Lage noch etwas weiter abgezogen, um die Lederteile wieder gut einpacken zu können und flächig abzukleben.

DSCF8799

Es lässt sich ja alles ganz gut wieder zusammenstecken… jetzt muss nur noch geklebt werden! Mit dem Schaschlikspieß habe ich auch gut die Bändchen unter die obere Schicht in die richtige Position schieben können.

DSCF8801

Hier ist alles wieder gut verklebt. Jetzt muss der Schuh nur noch ein-zwei Tage trocknen.  DSCF8834

Der generelle Aufbau meiner Sandalen sind sehr einfach… vielleicht kann ich die Lederbändchen auch irgendwann mit einer neuen Sohle und neuen oberen Schicht verwenden und neu zusammenbauen.

Eine tolle Seite über Schuhe selber nähen ist übrigens der englische Blog Of Dreams and Seams. Die Upcycling und DIY Projekte sind auch super. Und irgendwo auf der Seite ist auch das PDF eines alten Flyers „Die Schuhnot verkleinert“ aus der Nachkriegszeit mit Anleitungen und Tipps zum Schuhe selber nähen.

Undokumentierte Projekte: Schuhreparatur, Klamotten färben und Blog-Pläne

15 Jun

Ach ja, mein Mückeblog. Erstaunlich, wie sehr seine Existenz von der Funktion meiner Handy-Kamera abhängt. Die ist nämlich seit Monaten (schon vor dem letzten Post!) kaputt. Nichts zu machen, keine Fotos für meine interessierten Blogleser. Trotzdem bin ich beeindruckt, dass täglich viele (immer mehr?!) Leute auf den Mückeblog gucken. Und ich kann euch keine Fotos von der erneuten Sandalenreparatur (weiteres Sandalenpimping auch von Maria hier) posten oder wie ich meine leider schnell-verschlissenen Hanf-Sneaker mit „Shoe-Goo“ wieder wasserdicht gemacht habe. …Oder das Ergebnis der gemeinsamen Klamottenfärbeaktion zeigen, die ich spontan mit dem Schurken angegangen bin, wie es Maria auf widerstandistzweckmäßig schon vorgemacht hat. Was für ein himmelweiter Unterschied zwischen hellblau und dunkelblau! Auf einen Schlag ist meine alte Pluderhose wieder eine Lieblingshose geworden.
…Oder die Reparatur der Handtasche und einer Hundeleine für die Schurkenmama (ja, die müssen nur noch verschickt werden liebe SH!).

Aber eigentlich zieht es mich auch zu anderen Themen. Ich lese so gerne Reiseberichte, vor allem solche die mit Fahrrad oder Moped durch die Welt tingeln, am Besten mit Hundeanhänger (ja, meinen Hundeanhänger gibt es auch noch…). Solche, die sich mit Hilfe von Sponsoren ein paar Monate die Welt angucken. Hach! Aber: Sollte ich dafür nicht einen ganz neuen Blog machen? MückefährtFahrrad oder so? Oder den Mückeblog einfach gänzlich umgestalten? Mit Kategorien: Fahrrad, Kleider nähen/reparatur, ethische Ernährung, vielleicht sogar das Filmprojekt, an dem ich mit einer Freundin arbeite…

Na, erst mal um eine Kamera kümmern!

Fixe Flip Flop Reparatur: Tutorial

27 Jun

Eigentlich bin ich nicht so der Flip Flop Fan, (Füße tun weh, man kann nicht rennen) aber ich hab doch mein ganz eigenes Lieblingspaar, dass ich in einem Second-Hand-Laden fand. Nach viel Gebrauch riss Ende letzten Sommers der Riemen vorne, doch ich konnte es nicht übers Herz bringen, sie wegzuwerfen. Vage hatte ich eine Reparatur im Kopf formuliert, doch für den Winter wanderten sie erst einmal in die Kiste mit den Sommersachen.

Diesen Sommer sind sie – repariert – wieder im Einsatz. Ich hoffe lange! Hier erst mal ein Bildtutorial wie man manchen Flip Flops einen zweiten Frühling schenken kann. (Kleines Update: Sie haben den Frühling und Sommer 2014 unbeschadet überstanden!)

1. Das Problem: Der Riemen ist vorne gerissen. Es ist mein Plan, ihn mit Hilfe von (möglichst langer) Nadel, Faden, Kleber und (wie sich herausstellte) einer Zange zurück an Ort und Stelle zu ziehen.

DSC_0292

2. Ich fädele eine Nadel ein, und binde das andere Ende an die Spitze des abgerissenen Stückes.

DSC_0295

3. Kleber: Ich benutze herumliegenden, möglichst starken Kleber, den ich das Loch spritze, und mit dem ich das lose Riemenende bestreiche. DSC_0296

DSC_0297

DSC_0298

4. Die (möglichst lange) nadel wird in das Loch gestochen, und kommt hinten wieder raus. Ich musste das Fußbett stark knicken, um sie wieder herauszubekommen – vllt kann man sie auch einfach auf der Unterseite der Sohle herauskommen lassen. Eine Zange war extrem hilfreich, die Nadel herauszuziehen. Der Faden brach dann aber ab (möglichst starken Faden nehmen!), Aber zum Glück war das Riemchen schon wieder an Ort und Stelle.

DSC_0299

5. Kleber trocknen lassen, und dabei auf die zu klebende Stelle drücken. Et Voila, Schuh repariert!!

DSC_0300

Ganz wie neu ist er vielleicht nicht, und ich erwarte immer dass er kaputt geht, aber bislang hält alles. Das Fußbett reisst langsam an der Stelle ein, da es ziemlich durchgelaufen ist – dann werde ich wahrscheinlich einfach von oben etwas drüberkleben. Oder die Sohle ganz ersetzen.

Update 15.6.2015:
Die Schuhe haben vom Zeitpunkt der Reparatur wirklich ein Jahr gehalten, aber ich haabe sie auch mit Vorsicht getragen. Dann mal kurz an eine Freundin ausgeliehen, die ist gestolpert (wie ich auch schon öfters) und Schwups, war das Schühchen wieder kaputt. Ich habe versucht, den ledernen Flip Flop mit der gleichen Masche zu reparieren, doch zwei Nadeln gingen zu Bruch wegen dem Kleber, der noch im loch war. Schließlich habe ich ein Stückweit das Loch aufgeschnitten, um die letzte Nadel mit der Zange herauszuziehen. Das will man wirklich nicht in der Sohle haben. Mit Shoe-Goo habe ich dann alles zugeklebt und mit einem Stück Stoff überklebt. Seit zwei Wochen hält das bombenfest! Langsam ist die Sohle durchgelaufen, aber ich glaube es hält mindestens über den Sommer!

Weniger erfolgreich war mein versuch, ein paar Billigschuhe an der Seite zusammenzunähen – das hielt genau einen Tag, bevor der dünne Baumwollfaden gerissen ist. Die Nadel unten im Bild ist übrigens ein Polsternadel.

DSC_0301 DSC_0302