Archiv | Konsum reduzieren RSS feed for this section

No more plastic – Alternativen zu Kunststoff

13 Feb

Ausnahmsweise mal ein „Reblog“ des neuesten Artikels des Avocado Store Blogs zu Plastik, Bioplastik, Plastik vermeiden, ihre plastikfreien Produkte und so weiter:

No more plastic – Alternativen zu Kunststoff.

avocadostoreheader

Symptome einer Konsumgesellschaft?

3 Feb

„Die Welt hat genug für Jedermanns Bedürfnisse, aber nicht geug für Jedermanns Gier.“ (Mahatma Ghandi)

Das große Teile – ein Fünftel! – der produzierten Nahrung  im Müll landen, ist inzwischen nichts neues. Es gibt zwar Möglichkeiten wie Foodsharing, an einem Carrotmob teilnehmen, einen Carrotmob veranstalten, Gemüsekisten abonnieren, Lebensmittel an Tafeln geben, damit zumindest ein Teil unserer Lebensmittel in die Hände von Personen kommen, die diese Lebensmittel effektiv nutzen können, statt das sie verpackt im Müll landen.

Chipstüten, die aus dem Sortiment genommen werden, die unvollständige Schachtel Eier, und je nach Saison Weihnachtsschokolade, Osterschokolade, abgepacktes Fondue und Glühwein, ein Papierbeutel mit Kartoffeln die ein paar Wurzeln austreiben, MHD abgelaufene Ware, z.B. eingeschweisste Jägermeister.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich im Konsumverhalten groß etwas ändern wird. Aber die Initiativen, die sich um die Verteilung von Lebensmitteln bemüht finde ich ist auf jedenfall gut, und sollte von der Industrie angenommen und unterstützt werden. Es ist besser für das Unternehmen, neue Ware zu bestellen, um uns, verwöhnte Konsumenten zu befriedigen, und die Konkurrenz mit noch schönerer Ware zu übertrumpfen. Und was über dem MindestHaltbarkeitsDatum ist, wird eh rausgeworfen. Schließlich könnte das Unternehmen haftbar gemacht werden, sollte jemand davon krank werden. Deshalb ist MHD nicht gleichbedeutend mit „am nächsten Tag ist es verfault“. Dafür wird das Datum viel zu großzügig angesetzt.

Eigentlich würden sich die meisten Leute mit „imperfekter“ Ware zufrieden geben.  Aber warum Geld ausgeben, wenn man auch perfekte, gleichgroße Karotten angeboten bekommt? Warum nicht die schönste Tomaten aussuchen? Immerhin, hartverdientes Geld. Ich bin mir nicht sicher, wie man diesen Kreislauf durchbrechen soll – die Supermärkte werfen schließlich soviel weg, da es sich nicht lohnt, es zu verkaufen. Ist es in der Natur des Menschen, die gesundesten, besten, optimalsten Produkte einzukaufen, oder ist das nur eine Folge der Konsumgesellschaft? Oder etwas von beidem?

 Diese Gesellschaft wird von Geld und Konzernen regiert, deshalb muss man sein Geld sprechen lassen.. oder schweigen. Man unterstützt kleine Märkte und Einzelhandelbetriebe (wie viele kleine Märkte kennt ihr noch?) und nimmt auch mal einen größeren Preis in Kauf.

Oder, „Schweigen“ –  gar keinen Preis: Containern.

Genausowenig wie größere Unternehmen Foodsharing sehen, ist Containern, abgelaufene Lebensmittel aus den speziellen Tonnen der Supermärkte holen, ebenfalls nicht gern gesehen. Und da wir in Deutschland sind, kann man Müll „klauen“. Und dafür angezeigt werden.

Die meisten Supermärkte wollen gar nicht erst die Möglichkeit bieten – Lidl hat einfach direkt einen unzugänglichen Container der sofort alles vernichtet, Aldi verschließt alle mit einem Gitter. Einige andere Unternehmen haben meist „Käfige“ in denen sie ihre Mülltonnen aufbewahren, aber oft nicht abschliessen. Es ist ihn lobenswerterweise egal. Auf jedenfall empfinde ich immer mehr Sympathie für die Märkte, die ihre Tonnen zugänglich lassen.

Obwohl in Deutschland bisher kaum Anzeigen gegen containernde Personen (let’s face it: viele Studenten) erstattet wurde – (weggeworfene Lebensmittel haben auch nur einen Wert von 0 €) gab es vor kurzem eine Verurteilung, die mich ungemein wütend macht: Personen wurden mit ungekennzeichneten Lebensmittel fernab von jeglichem Supermarkt doch tatsächlich angehalten, und aufgrund diesen „Verdachts“ zu einer fünfstelligen Strafsumme verurteilt. Ich hätte es noch verstanden wenn ein Supermarkt die Polizei gerufen hätte und Anzeige erstattet, aber diese juristische Willkür wird immer beängstigender. Hier könnt ihr eine Petition dazu unterschreiben , die ich euch doch sehr ans Herzen legen möchte. Ich persönlich finde nicht, dass Containern moralisch falsch ist. Im Gegenteil.

Was ist was –

Foodsharing: Netzwerke, manchmal mit eigenen kleinen „Läden“ (München z.B.) wo man überschüssige Lebensmittel abgeben und abholen kann.

Carrotmob: eine Art Flashmob – in einem bestimmten Zeitraum kauft man bei einem speziellen Laden häufig ein, der im Gegenzug sein Geschäft mit einem Teil der Einnahmen klimagerecht saniert. Sozusagen das Gegenteil eines Boycotts 😉

(Bio-) Gemüsekiste: Bestellte Gemüsekiste die in Intervallen geliefert wird. Zum einen wird dann nicht überschüssig geerntet, zum anderen kann man seinen Speiseplan drum herum planen und mehr Gemüse essen 😉

Containern: Aussortierte Lebensmittel aus den Blauen „nicht für Verzehr geeignet“ Tonne holen falls offen, nach Einbruch der Dunkelheit (11 Uhr abends), mit Handschuhen (Spülhandschuhe) und Licht bewaffnet. Und viele Tüten. Zuhause abwaschen, und vorsichtig bei der Auswahl sein. Nachteil ist, dass es sehr willkürlich ist, und gesunde Ernährung oft flöten geht wenn man zuviel Schokolade „rettet“.

Erste Erfahrungen mit MeLuna Menstruationstassen (Gastbeitrag)

28 Jan
Gutscheincode: O420JHG29D0TSVWV
1,50 EUR Rabatt auf jede Bestellung einer MeLuna Menstruationstasse 
im Shop MeLunaDer Code ist gültig bis 31.12.2014
Nur anwendbar für Bestellungen, die eine MeLuna Menstruationstasse enthalten. 
Der Rabatt gilt nicht für Sonderangebote, Starter-Sets oder andere Artikel.

Ich freue mich sehr, dass Julia sich bereit erklärt hat einen Erfahrungsbericht für Mückeblog zu schreiben! Sie benutzt Menstruationstassen erst seit kurzer Zeit, und hat die MeLuna Classic in Größen S und M. Alle Photos sind allerdings von mir geschossen von  „Muster-MeLunas“, die haben ein extra Loch gestanzt um sie unbrauchbar zu machen, also nicht wundern 😉 Aber jetzt lasse ich erst mal Julia zu Wort kommen:

DSC_0225

Muster MeLunas Mini S – XL

Seitdem ich die Pille nehme, habe ich Probleme mit Tampons, da sie doch oft ausgetrocknet haben…Deshalb habe ich nach einer Alternative gesucht und bin auf die Menstruationstassen von „MeLuna“ gestoßen. Auf www.meluna.org kann man sich mittels Größenberater seine für sich passende Größe und die für sich passenden Griffe (Kugel, Stiel, Ring oder komplett ohne) aussuchen. Meluna hat außerdem eine sehr große Auswahl an Größen und Farben. Bevor man die Meluna kauft, muss man einige Dinge beachten:

  • Hat man bereits Kinder?
  • Welche Statur hat man?
  • Wie gut ist die Beckenbodenmuskulatur entwickelt?
  • Menstruationsstärke?
DSC_0226

MeLuna mit Ring Mini M und L

Ich bin 22 Jahre alt, habe keine Kinder und würde mich als normal sportlich beschreiben und wiege 55kg, wobei mir deshalb das Classic-Starter-Set als passend für mich erschien. Ich habe meine Periode an zwei Tagen eher stärker und danach eher normal bis leicht. Ich habe mich dann vor 4 Monaten getraut und das Set bestellt, welches die Größe S in grün mit einem Ring und Größe M in lila mit einer Kugel beinhaltete. (Bei der Bestellung des Starter-Sets könnt ihr am Ende in ein „Mitteilungsfeld“ schreiben, wenn ihr andere Farben oder Griffe haben wollt).

Wie war die erste Anwendung?

ch habe mich an den Flyer gehalten, der bei jeder Bestellung mitgeschickt wird und einem Tipps für die Richtige Anwendung gibt.

DSC_0227

Meluna S mit Kugel, zwei Ansichten

Zunächst desinfizierte ich die Meluna in S. Danach faltete ich sie (C-Faltung) und versuchte sie dann richtig zu platzieren. Anfangs war es etwas ungewöhnlich die richtige Position zu finden, damit die Meluna richtig sitzt und sich komplett entfaltet. Ich fuhr mit meinem Finger einmal um die Meluna, um zu überprüfen, ob sie komplett „aufgeploppt“ war. Soweit schien sie sich entfaltet zu haben. Ich spürte die Meluna nicht einmal und war schon jetzt begeistert! Gerade zu Beginn leerte ich sie alle 3 Stunden, da ich nicht einschätzen konnte, wie voll sie sein würde. Man drückt die Meluna unten zusammen (wenn man nicht direkt ran kommt, kann man etwas mit dem Beckenboden nachhelfen, sodass sie etwas nach unten kommt und sie besser zu greifen ist). Bitte nicht nur am Griff ziehen, damit sie raus kommt…Durch den Unterdruck, der sich bildet, kann das ziemlich wehtun…

Nach 3 Stunden war noch nicht mal ¼ des Becherchens gefüllt, sodass ich beim nächsten Mal etwas länger warten konnte. Ich leerte sie in die Toilette aus, spülte sie im Waschbecken aus und setzte sie wieder ein. Über Nacht hielt sie komplett dicht. Am Ende meiner Periode war ich etwas besser eingespielt, sodass das Einsetzen auch nicht mehr so lange dauerte und ich besser abschätzen konnte, wie lange ich die Meluna tragen konnte. Nach meiner Periode habe ich sie wieder desinfiziert und in dem mitgelieferten Beutel aufbewahrt.

Wie ist die Anwendung mittlerweile nach 4 Monaten? Welche Tricks gibt es?

Mittlerweile habe ich mich sehr an die Meluna gewöhnt und könnte mir absolut gar nicht mehr vorstellen, wieder Tampons zu benutzen! Ich vergesse an den meisten Tagen komplett, dass ich meine Periode habe! Zwischendurch hatte ich Probleme, dass sich die Meluna nicht komplett entfaltete. Mir hilft es, wenn die Meluna noch etwas feucht vom abwaschen ist. Dann gehe ich etwas in die Hocke, führe sie ein und lasse sie los. Wenn sie sich nicht komplett geöffnet hat, „drücke“ ich meinen Beckenboden nach unten, dann geht sie bei mir meistens auf. (Ist irgendwie schwer zu erklären, aber ich hoffe es ist verständlich 😉 ) Nach ein paar Monaten habe ich gemerkt, dass die Größe S an den stärkeren Tagen doch etwas zu wenig Fassungsvermögen hat. Deshalb benutze ich mittlerweile an den ersten 3 Tagen die Meluna in M und an den letzten Tagen in S, da die Meluna in M am Ende meiner Periode etwas schwerer einzuführen ist. Ich kann die Meluna in M an den stärkeren Tagen 10 Stunden tragen, bis ich sie leeren muss. (Man kann die Meluna bis zu 12h tragen, danach sollte sie unbedingt geleert werden.)

DSC_0229

Meluna mit Stiel, zwei Ansichten M und Mini S

In den letzten Monaten bemerkte ich, dass die Meluna sich nicht mehr öffnen lies. Ich versuchte alles, aber sie öffnete sich wirklich nur noch mittels großer Anstrengung und sehr viel Geduld. Ich überlegte, ob es vielleicht daran liegen könnte, dass ich mehr Sport machte…Ich wendete mich an den Meluna Kundenservice und schilderte ihnen mein Problem (der Kundenservice ist wirklich SUPER! Sie antworten innerhalb weniger Stunden und helfen einem sehr gut weiter, wenn man sich bei der Größenauswahl unsicher ist!). Sie sagten mir, dass natürlich einerseits durch den Sport meine Muskulatur stärker geworden sein könnte, sodass sich die Meluna nicht mehr gegen die Muskeln entfalten könne. Andererseits erklärten sie mir, dass die Meluna beim Tragen nur durch die umgebene Muskulatur festgehalten wird und möglicherweise dadurch die Muskulatur „trainiert“ würde. Sie gaben mir die Empfehlung, dass die Meluna in Sport vielleicht besser zu mir passen würde.

Jetzt freue ich mich für den Mückeblog die Meluna in Sport testen zu dürfen. Ich bin gespannt, wie sich das härtere Material anfühlt und ob es eventuell sogar etwas drücken könnte? Ich werde danach meine Erfahrungen mit der Meluna Sport mit euch teilen 🙂

Liebe Grüße

Julia

Jahresvorsatz #1: Erst denken, dann kaufen.

24 Jan

Obwohl ich keine „Jahresvorsätze“ machen wollte, springe ich nun doch mit ins Boot. Zwei Dinge sind es, die ich mir für dieses Jahr, und überhaupt für alle Zeit vornehme, und um das Erste geht es hier erst mal.

Jahresvorsatz #1: Erst denken, dann kaufen!

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb ich das „Erst denken“ angefangen habe schleifen zu lassen – es musste im letzten Jahr immer wieder viel „schnell“ gehen, finanzielle Abhängigkeit von anderen Personen, andere Lebensumstände, Umzüge … Kurz: Ich bin der „einfach kaufen“ Mentalität unserer Gesellschaft verfallen, und habe für eine Weile das Hinterfragen ganz vergessen.

Aber diese Ausreden haben nun ein Ende. Spontankäufe sind von meinem Programm gestrichen, und wenn ich lange hin- und herüberlege, ist es vielleicht besser, ich kaufe ein Produkt gar nicht. Trotzdem möchte ich mich um die Recherchen von ökologischen Alternativen bemühen. Es gibt schließlich Möglichkeiten von Bambus-PC-Maus und Tastatur (die ich leider nicht gebrauchen kann, also nicht kaufe!) bis hin zu ökologische Kissenfüllungen und kompostierbares Plastik. Ich will jetzt nicht dem „Einkaufen“ komplett abschwören, aber dafür mehr bedenken wen und was ich mit meinem ausgegebenen Geld unterstütze. Die Plastikindustrie? Massentierhaltung? Oder doch lieber: Ein Familienunternehmen? Die Hanfindustrie? Meine Hühner-haltende Tante?

Wie schwer es sein kann, wurde mir klar als ich heute wieder in der Stadt unterwegs war. Eine der größeren Geschäftsketten hat wie so viele doppelt und dreifach reduziert, und es hat mich ungemein gejuckt doch einfach zuzugreifen bei den ganzen billigen, kuscheligen Strumpfhosen und der Unterwäsche. Ich bin nur froh, dass nichts so richtig gepasst hat, (ja, diese Mücke war damit in der Umkleidekabine 😦 ) Und ich mich im letzten Moment noch losreissen konnte. Puh.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, in Zukunft mehr Ausschau zu halten, und meine Wahrnehmung auch bei Dingen zu schärfen, bei denen ich mir konkret keine Alternativen vorstellen kann, und diese dann auch finanziell zu unterstützen, sollte ich Bedarf haben. Und wenn es keine Alternativen gibt? Kreativ werden, selber basteln, Patent anmelden ;-P

*Stephanies aktuelle Suche nach ökologischen, hochwertigen Alternativen*

  1. Puder- und Schminkpinsel
  2. Damen- und Herrenunterwäsche

(noch etwas kurz 😉 )

MeLuna: Erste Eindrücke

19 Jan

Sie sind da!DSC_0238

Ich habe ziemlich großzügig bei MeLuna bestellt, aber Praxistests müssen noch ein paar Wochen warten. Tja, knapp verpasst ist auch vorbei, Vorkasse dauert eben ein wenig und es war Wochenende. Ich habe mehr als einen Cup bestellt, in verschiedenen Größen und Härtegraden. Besonders freue ich mich über den „Sport M Basic“: ergo, Weichheit: Sport, Größe: M und Stiel: Basic (–>kein Stiel).DSC_0239

Mein erster Eindruck ist auch etwas abhängig von meinen vorherigen Erfahrungen mit dem DivaCup; Ich bin immerzu am vergleichen.

Material: DivaCup ist Silikon und fühlt sich sehr glatt an bei Berührung,während MeLuna aus TPE besteht. MeLuna ist ebenfalls glatt, aber etwas griffiger von der Oberfläche her, zumindest wenn beide unbefeuchtet sind. Der Geruch der MeLuna hat zu Beginn (er ist inzwischen komplett weg) doch an neues Plastik erinnert. Einmal waschen und weg, könnte einfach von der Produktion sein.

Stiel und Greifbarkeit: DivaCup hat gehobene Rillen am unteren Ende. Der Stiel ist sehr weich und rohrförmig. Meluna hat im Vergleich ausgeprägter Rillen. Der Stiel kann in verschiedensten Varianten bestellt werden (oder auch ganz weggelassen werden), und ist ausnahmslos massiv als Ring, Kugel oder länglicher Stiel. Auch der längliche Stiel ist jedoch gut greifbar, da er aufgesetzte Knubbel hat. Nichtsdestotrotz  finde ich ist auch der DivaCup gut zu greifen, da er an der Spitze – dem Stielansatz – knubbelig und recht hart (dickes Silikon)ist. Vom Stiel er könnte man den Divacup als eine Mischung zwischen MeLuna Basic (ohne Stiel also) und der Kugel beschreiben. Trotzdem meine ich, dass MeLuna insgesamt (Meluna Basic ausgenommen) besser zu greifen ist.

Weichheitsgrad: Der DivaCup ist weicher als „Classic“ oder „Sport“, und ich vermute auch weicher als „Soft“ Die MeLunas lassen sich nicht so leicht zusammenknautschen, auch wenn dies auch am Alter des DivaCups liegen könnte.

Design: MeLuna ist um einiges wandelbarer, aber folgendes lässt sich verallgemeinen und vergleichen: MeLuna hat KEINE Beschriftungen, d.h. hat mehr glatte Oberflächen und damit leichter zu reinigen. Dafür hat der DivaCup innen „ml“ Angaben, sodass man minutiöser überwachen kann, wie viel Blut man im Monat verliert, als mit der MeLuna (obwohl man dies immer noch besser als mit Tampons oder Binden abschätzen kann). Da alle Stiele von MeLuna massives TPE sind und nicht rohrförmig wie beim DivaCup, muss man auch hier nicht besonders beim Reinigen darauf achten. Meluna hat auch zwei „Luft“ Löcher im Gegensatz zu vier beim DivaCup. Weiterer, meiner Meinung nach ausschlaggebender Unterschied: MeLunas Löcher sind sehr kurz, nur halb so lang wie DivaCups und einen Tick größer, zumindest bei den Cups (S, M) die ich hier habe. Viel leichter beim Reinigen!

DSC_0241

Etwas ungewohnt für mich, farbige Cups zu haben. Die Farbe ist nicht ganz so frei wählbar, da gewisse Designs (z.B. MeLuna Basic ohne Stiel) nur in einer Farbe kommen. Aber insgesamt sind die MeLuna Cups viel diverser. Das erleichtert zwar nicht unbedingt immer die Auswahl der Cups, aber ist individueller, auch wenn ich mit dem DivaCup bisher zufrieden war.

Kleines Detail, dass ich trotzdem lobenswert fand: Die Melunas kamen alle zwar in einer robusten Plastiktüte, aber alle mit einem wiederverschließbaren Verschluss.

Zu guter Letzt: zwar sind die MeLunas laut der Seite so billig, weil sie aus TPE bestehen, doch ich fände es auch toll wenn einige Modelle aus Silikon angeboten werden würden.

Upcycling: Alte Jeans zu Hotpants und Rock

18 Jan

Wer hat denn nicht schon mal durchgescheuerte Jeans um eine halbe Beinlänge oder mehr gekürzt? Ich erinnere mich noch gut an eine meine früheren Lieblingsjeans, die Löcher an den Knien und im Schritt durchgescheuert war, bis ich sie zu Shorts umoperierte und immer wieder mal einen Teil der abgeschnittenen Stücke in die Löcher transplantierte.

Hosen kürzen und zu Hotpants:

DSC_0222

Das einzige, das man  beim Hose kürzen wirklich beachten muss, ist es auch schön gerade abschneiden, und wenn man sie denn anschließend umschlagen möchte, sich auch nicht zu kurz schneiden. Ich glaube in meinem Fall habe ich sie etwas zu kurz abgeschnitten, sodass ich nicht genügen umschlagen konnte – es sollte sich nicht aufrollen, wenn man sie anhat, aber ich spiele doch noch mit dem Gedanken sie von innen mit Faden etwas festzunähen, sodass es vorne nicht auffällt aber die Hose bombenfest umgekrempelt bleibt.

DSC_0223

Oder man näht einfach gleich ganz um das Hosenbein, anstatt den Umschlag nur an den Seiten zu fixieren (allerdings langwierig, wenn man mit der Hand näht). Ein Freund erbat sich dies für seinen gekürzten Short sogar in einer besonder grellen Farbe. 😀 Zu Beachten allerdings, wenn man den Umschlag einmal ganz rum festneht, ist das je nach Hose entweder das Umkrempelte zu weit oder zu eng ist. Wenn zu Weit, muss man eben darauf achten dass die Falten davon an den inneren Nähten sind.

Hose kürzen und zu Rock umnähen

DSC_0224Bei dieser zweiten Jeans habe ich die Beine komplett abgeschnitten, da ich einen Rock daraus machen wollte. Da ich ein weisses Bettlaken zweckentfremdet habe (war in der Mitte schon durchgescheuert), habe ich zwei Lagen Rock genäht, damit er nicht zu durchsichtig wird. Die obere Schicht habe ich versucht mit mäßigem Erfolg zu „kräuseln“, d.h. in einmal mit einem breiten Geradstich darüber nähen und dann den Stoff auf dem Faden zusammenschieben indem man auch an ihm zieht.

DSC_0232Bei beiden Stofflagen habe ich fast zu kurz abgeschnitten, aber der Stoff hat sich zum Glück noch gedehnt. Stoffstücke immer großzügig zu groß abschneiden 😉

Mit dem Saum bin ich ausnahmsweise zufrieden. Mit Jersey tue ich mich normalerweise schwer, dass es schön wird, aber ich habe ihn diesmal unten zweimal umggeschlagen, und bin dann mit einem kleinen Zickzack möglichst weit oben fixiert.

DSC_0233Das Endprodukt ist eher ein sommerlicher Rock… ich freue mich schon einen in meiner Hosengröße zu nähen.

Übrigens kann man leicht weissen Stoff billig an Orten wie Sozialkaufhäuser in Form von Bettlaken kaufen… man muss eben etwas aufpassen wo die Laken schon dünn sind 🙂

Stoffbinden selber nähen

14 Jan

IMG_2636

Zunächst mal: Die Stoffbinden die ich hier vorstelle, sind eher für den Gebrauch in Kombination mit einer Menstruationstasse o. ä. da sie ohne eine wasserdichte Schicht genäht ist. Wenn ihr mögt, könnt ihr sicher eine unterste Schicht mit entsprechendem Stoff hinzufügen (z.B. undurchlässigen oder sehr dicht gewebten – ich gebe jedoch keine Garantie dass die auch dicht halten!)

P.S.: Verlinkungen zu weiteren Anleitungen am Ende des Blogposts!

IMG_2637

Material: Ich habe ein altes, löchriges Handtuch ausgegraben und es dreilagig verwendet.

Schablone: Ich habe eine Flügelbinde irgendwo ausgegraben und sie als Vorlage verwendet. Allerdings habe ich die Flügel etwas breiter gemacht, damit sie sich unter der Unterhose überlappen.

Vorgehensweise: Zunächst einmal die Vorlage auf das Handtuch zeichnen, und 1x ausschneiden (oder so viele wie ihr Binden haben wollt). Ich habe dann zusätzlich zweimal die Vorlage OHNE Flügel ausgeschnitten, und mit Zickzack auf das Stück mit Flügeln draufgenäht, und die gesamte Binde dann noch mit Zickzack umrandet. Somit sind die Flügel einlagig, die Binde an sich aber dreilagig. Im Prinzip ist sie nun fertig. Ich benutze eine Sicherheitsnadel, um die Flügel aneinander und an der Unterhose zu befestigen.  Alternativ kann man natürlich auch ein Knopf/Knopfloch nähen, Fäden zum Zusammenbinden, Klettverschluss um die Flügel aneinander zu befestigen, oder auch Druckpunkte.

IMG_2638

Mit Stoff umranden: Ich habe zwei Stoffbindenstücke mit Flügeln aus rotem Stoff ausgeschnitten mit extra Nahtzugabe, und zweimal festgenäht – wie im Bild unten zu sehen, einmal noch aussen rum genäht. DEiesen Schritt halte ich jedoch für unnötig, da er zum einen viel Zeit gekostet hat, und zum anderen die Binde nicht so bequem ist wie die anderen, noch so aufnahmefähig.

IMG_2662

Fast drei Jahre später sind diese Binden immer noch ab und an im Einsatz 😉 Meistens fühle ich mich aber auch ohne Sie sicher genug. Ich meine, dass man auch extra Stofflagen in eine Unterhose nähen könnte und damit eine „Menstruationsunterhose“ nähen könnte um sie mit einer Menstruationstasse zu verwenden.

Ich habe damals einfach drauflosgelegt, aber hier noch weitere Anleitungen für Nählustige:

Von „frischgeschlüpft“ einer Hamburger Bloggerin, von deren Schablonenquelle, auf Englisch, und auf Blumenkinder gibt es nicht nur Baumwollslipeinlagen zu kaufen, sondern auch ein Binden-diy-Nähset. Letzteres ist jedoch, wie manche der angebotenen waschbaren Einlagen nicht ganz plastikfrei. Im Meluna Shop gibt es ebenfalls hübsche Baumwolleinlagen, aber ebenfalls mit einer Polyesterschicht.

Neues Jahr, neuer Cup!

9 Jan

Eine Frage die mich schon lange interessiert: Wie viele unserer Leserinnen (diese Frage kann sich wirklich nur auf Personen mit Gebärmutter beziehen) benutzen eigentlich eine Menstruationstasse á la Mooncup, Divacup, Meluna, Lunette und so weiter?

Ich habe ja nun seit Jahren einen Divacup, und benutze ein, zwei selbstgenähte Binden dazu, just to be safe.1 Die Binden brauche ich dann ab und an während meinen starken Tagen, wenn ich nicht viel Zuhause bin. Normalerweise halten die Cups ja an die zehn Jahre, doch mein Versuch die Löcher (blöderweise!) mit Wattestäbchen zu reinigen ging etwas schief. Risse an zwei Löchern.

Er funktioniert trotzdem noch. Starke Sache, aber ich wollte schon länger mal auch auf ein „härteres“ Modell umsteigen, wie z.B. Rebeccas Mooncup. Vor allem zu Beginn hatte ich meine Schwierigkeiten den ziemlichen knautschigen Divacup zum entfalten zu bekommen. Ich bin wohl noch nicht so weit. Es sind schliesslich noch keine Kinder durch meinen Geburtskanal gerutscht. Den Stiel des Divas habe ich auch damals gekürzt. Es war nicht einmal viel Stiel da, aber das bisschen kürzen hat Wunder gewirkt.

Aber welche Marke soll nun der Nachfolger meines treuen DivaCups2 werden? Ich war nun lange unentschlossen, aber habe mich nun dazu entschlossen eine Meluna zu bestellen.

Pro: Unglaublich individuell wählbar in hinsicht auf Feste UND Größe UND Form UND Stiel. Zudem ist sie sehr günstig. Und sie besteht aus medizinischem TPE. Wiederverwendbar über viele, viele Jahre.

(Mögliches) Contra: Besteht nicht aus Silikon, sondern aus besagtem medizinisches TPE, „Thermoplastisches Elastomer“, ein Fakt dass von Meluna als positive Eigenschaft vermarktet wird. Ist im Grunde ein Plastik, hat jedoch fast identische Eigenschaften wie Silikon und ersetzt dieses auch als ein in der Medizin eingesetztes Material. Genausowenig recyclebar wie Silikon, aber immerhin braucht man nur einen Cup in zehn Jahren. Auf der Seite von Meluna findet man dann noch ein halbes Dutzend Zertifikate zu dem TPE dass die Firma verwendet.

Ich habe mich nun für die Meluna entschieden und freue mich schon auf meine Bestellung. Es gibt die unterschiedlichsten Starter-Sets, je nach Vagina Körperbau und Verfassung. Beim Melunagrößenrechner wurde ich dann etwas stutzig. Ich soll meine Statur einschätzen. Schmal und Klein bin ich nun wirklich nicht, aber bin ich bereits „kräftig?“ Und ich bin haargenau bei 1,70, wo es doch heisst bis und ab 1,70 Körpergröße! Zwischen „Unter 1,70+Mittel“ und „Über 1,70+Kräftig“ liegen immerhin 4 Punkte, der Unterschied zwischen Cupgröße „S“ und Cupgröße „L“, jedoch beides mit Tendenz zu M. Größe M wird es wohl also für mich sein, aber die Beschreibung der Statur finde ich doch schwammig.

Coolerweise hat Meluna auch noch verschiedene Härten. Doch wie liegen die in Relation zum DivaCup? Recherchen und der Konsum von „Vergleichsvideos“ zwischen den Marken ergaben, dass die Meluna M, Classic fast die gleiche Größe hat wie der DivaCup, und wohl auch die gleiche Härte. Meine Tendenz geht also in die Richtung des „Sport“ Härtegrades, obwohl es sich auf der MelunaSeite so anhört, als ob man seinen Beckenboden täglich dafür trainieren müsste. Aber vermutlich ist es auch persönliche Präferenz der einzelnen Frauen wie… „hart“ sie es mögen. Das Wortspiel war keine Absicht. Ehrlich!

Im Grunde erhoffe ich mir von dem neuen Meluna, dass er sich besser entfaltet als der DivaCup (obwohl ich das nun ganz gut handhaben kann, nach langer Zeit), aber hoffentlich genauso ein unmerklicher blinder Passagier ist, und dass er auch an den schweren Tagen dicht hält. Da Meluna M etwa die gleiche Größe hat wie der DivaCup, besteht für mich immernoch die Frage, ob ich eine „L“ Größe bestelle. Anderseits reicht womöglich die unterschiedliche Härte schon aus, dass der Cup an allen Tagen immer komplett dicht hält.

Glücklicherweise hat Meluna auch etwas Abhilfe für die Entscheidungsnot der Käuferinnen: Man kann Startersets, mit zwei Cups in verschiedenen Größen etwas reduzierter kaufen. Was ich allerdings schade finde, ist dass es dasselbe Angebot nicht mit Unterschiedlichen Härtegraden gibt.

Ein Testbericht meiner hoffentlich bald ankommenden Melunas folgt! (Möglicherweise sogar mit einem Rabattcode für die MelunaSeite 😉 )

1 Die Binden habe ich mal dreilagig aus einem alten Handtuch genäht, und befestige sie mit einer Sicherheitsnadel, zusammen mit meinem DivaCup sind sie zweckmäßig.
2 Der DivaCup ist nun immerhin 3 Jahre alt, in meinem Fall ein Ersparnis von mind. 150 Euro.