Neues Deo, aber kein Plastik

25 Nov

Manchmal kommt ein Paket an und man fragt sich stutzig: Was hab ich denn bestellt? Das Blick auf den Absender klärt zum Glück meist das Rätsel: In meinem Fall war das Päckchen von Susan, die vor kurzem ihren Shop „Monomeer“ eröffnet hat, der auf plastikfreie Produkte spezialisiert ist.

Nachdem ich mich mit Susan schon per E-mail korrespondiert und eine Stunde über Skype telefoniert habe, hat sie mir ein paar Testprodukte zugeschickt. Am meisten war ich auf das Deo gespannt! (…besonders da mein vorheriges so gut wie leer ist 😉 …)DSC_0504[1]Zugegebenermaßen war das Lavendel-Deo von Organic Essence eine ganze Ecke kleiner als ich erwartet hatte. Obwohl ich einfach die akribische Produktbeschreibung hätte genauer lesen können: Da stehen sieben Zentimeter. Aber so passt es besser in die Handtasche als eine dicke Tube. Lang halten wird es schon … in der Anwendung auf jeden Fall! Ich rieche den gesamten Tag ganz hervorragend (höhö). Allerdings habe ich bisher noch nicht den Härtetest gemacht und dieses feste Deo in Kombination mit sportlichen Schweißausbrüchen getestet. Aber während ich so schreibe, fällt mir auch auf, dass ich bisher viel weniger Juckreiz hatte als bei anderen Deodorants… Es fühlt sich eher wie ein Pflegeprodukt für die Achseln an.

Fazit: Ich bin genauso begeistert wie Shopbesitzerin Susan. Die erzählte mir, dass sie zunächst vermutete, dass dieses Deo zufällig so gut bei ihr funktioniert. Inzwischen gab es aber viele positive Rückmeldungen. Ich habe mir jetzt schon vorgenommen, die Variante „lemon-tea tree mint“  mal auszuprobieren.

Von der selben Marke gibt es auch einen plastikfrei verpackten Lippenbalsam, aber den bietet „Monomeer“ nicht an. Zumindest zur Zeit. Susan nimmt „plastikfrei“ sehr ernst: Der Lippenbalsam kommt wohl (im Gegensatz zum Deo) in zu viel Plastik verpackt bei ihr an, als dass sie ihn guten Gewissens verkaufen könnte.

Kleiner Tipp von mir: Bei monomeer immer die „Zusatzinformationen“ zu den Produkten lesen. Die meisten haben eine interessante Herkunft, ob es sich nun um im Kloster handgemachte Seifen handelt, oder (fast) plastikfreien Bürobedarf der in einer Behindertenwerkstätte hergestellt wurde.

Ich hoffe ich komme dazu, euch demnächst die mitgesendete Shampooseife vorstellen – oder was davon übrig ist. Mein Lieblingsschurke hat mir doch glatt nach dem Ausspruch „Hmm, die riecht gut“ die Hälfte geklaut…

Ein paar Monate später (15.6.15): Ich hab noch einen kleinen Rest in der Tube, doch die fällt langsam auseinander. Ist immer noch gut zu benutzen… ich hab sie halt offen liegen lassen, und muss die Tube vielleicht einfach mal ausschneiden, in ein altes Döschen streichen und aufbrauchen. Deo ist inzwischen etwas krümelig, aber noch gut auf der Haut zu verreiben.

Deo selber machen? Rebeccas Zwei-Minuten Rezept findet ihr hier, und PJ von der grünen Klammer weiß auch ein tolles Rezept, sowie auf den Blogs Leben-ohne-Plastik und widerstandistzweckmäßig

Wo findet man noch plastikfreie Deos? Lush bietet einige Pulver an und ich habe ihr „festes“ Deo „T’eo“ vor einigen Jahren getestet. Leben-ohne-Plastik bietet ebenfalls eine interessante Auflistung an Alternativen – aber meist mit Plastiksprühkopf…

Von mir selbst nie probiert, aber ein Tipp von Tine (s. Kommentare) gibt es das plastikfreie Deo von Wolkenseife, dass in einer Dose kommt.

Advertisements

6 Antworten to “Neues Deo, aber kein Plastik”

  1. widerstandistzweckmaessig 26. November 2014 um 06:26 #

    Ich habe auch schon mein Deo selbst gemacht (und auf meinem Blog berichtet) und bin nach wie vor sehr zufrieden. Derzeit bin ich noch am Verbrauchen von meinem allerersten Versuch, weil es so ergiebig ist!

    Wenn es leer ist, werde ich ganz sicher wieder Deo selbst machen. Es reicht zu meiner Überraschung auch völlig, wenn ich das Deo in der Früh auftrage.

    lg
    Maria

    • stepheph 26. November 2014 um 21:20 #

      Na, ich finde die meisten Menschen haben auch nicht soo starken Körpergeruch. Aber vielleicht merke ich es einfach nicht, weil alle Deo benutzen. Aber ich finde ja ein bisschen Schweißgeruch und Härchen an Gewissen Körperstellen jetzt wirklich kein Drama, dass soll jeder selber machen wie er will.

      Hier nochmal für alle der Link zu Maria’s Deo-Beitrag auf widerstandistzweckmäßig: https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/02/01/selbst-gemacht-statt-selbst-gekauft-deo/

  2. Tine 22. Mai 2015 um 01:46 #

    Die „Wolkenseifen“-Deos sind plastikfrei .

    • stepheph 15. Juni 2015 um 10:40 #

      Danke für den Tipp! 🙂

  3. widerstandistzweckmaessig 15. Juni 2015 um 15:34 #

    Hallo Steph!

    Inzwischen habe ich sogar noch einen weitere Anleitung für Deocreme geschrieben, die auch ausführlich bebildert ist.

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2015/05/07/selbst-gemacht-statt-selbst-gekauft-deo-2/

    Super, dass Du ein update von dem Beitrag gemacht hast! Sehr informativ, ich mag Langzeittests!

    lg
    Maria

Trackbacks/Pingbacks

  1. Organic Essence goes Deocreme aus der Dose | mueckeblog - 12. Juli 2015

    […] hab ein recht kleines Bad mit fragwürdiger Belüftung, dort lag meine bereits erwähnte Tube Organic Essence im Schrank. Über die letzten paar Monate weichte die Tube etwas auf, den letzten Rest habe ich in […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: