Vegane Brotaufstriche selbst gemacht

17 Jul

Long time, no write!
Aber ich war nicht faul und habe die Zeit genutzt… um zu studieren und meine schlechten Essgewohnheiten weiter auszubauen! 😉

Zwischenzeitlich wurde es wirklich erschreckend, wie oft am Tag man mich ins Studentencafé rennen und etwas zu essen kaufen sah… erschreckend nicht nur im Bezug auf meine Figur (die erholt sich auch wieder), sondern auf auf mein Konto! Um also wenigstens dieser Entwicklung entgegen zu steuern, bin ich dazu übergegangen, mir wieder wie zu Schulzeiten Pausenbrote zu schmieren… was den zusätzlichen Vorteil hat, dass ich den Belag vegan gestalten kann!

Nun gibt es eine wunderbare Vielzahl an veganen Brotaufstrichen im Glas bei meinem Stammsupermarkt, aber leider haben die einen gravierenden Nachteil: sie sind teuerteuer! (Ist das nicht toll? Im Türkischen, habe ich gelernt, lassen sich Betonungen ausdrücken, indem man das Wort ganz einfach verdoppelt. Ich bin dafür, das auch im Deutschen einzuführen.) Nicht absolut (ein Glas kostet zwischen zwei und drei Euro), aber relativ gesehen dazu, wie lang es vorhält, dann doch.

Also bin ich dazu übergegangen, selbst zu experimentieren, und obwohl meine Rezepte noch nicht so vielfältig sind wie die Auswahl im Regal, muss ich sagen, ich bin bislang sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mein Grundrezept sind bisher passierte Tomaten (könnte man sicher genauso mit frischen Tomaten machen, aber ich hatte noch passierte im Glas aus der Zeit, als es keine Regio-Tomaten gab), Zwiebeln und Leinsamen (als noch in meiner Küche vorhandener Ersatz für Nüsse und dergleichen). Die Zwiebeln, durfte ich feststellen, schmecken erheblich besser, wenn man sie vorher kurz andünstet, ansonsten bringt es aber auch schon viel, den aus lauter rohen Zutaten zubereiteten Brotaufstrich ein paar Tage „ziehen“ zu lassen.

Außerdem ist es mir bisher gelungen, den Brotaufstrich erfolgreich um eine Currynote zu erweitern, mit anderen Gewürzen und Gemüsen will ich in Zukunft noch experimentieren.

Das Bild deutet es schon an, die ganzen Zutaten kommen einfach Pi mal Daumen proportioniert in den Mixer und werden zu einer Paste verarbeitet. Funktioniert genauso mit dem „Zauberstab“ (Pürierstab“), ist aber mühsamer und macht u.U. eine größere Sauerei.

Die Haferflocken befinden sich übrigens mit im Bild, weil es unter Umständen vorkommen kann, dass die Mischung ein wenig zu flüssig wird – in dem Fall helfen sie, das Ergebnis ein bisschen einzudicken und streichbar zu machen.

Advertisements

3 Antworten to “Vegane Brotaufstriche selbst gemacht”

  1. stepheph 24. Juli 2011 um 11:28 #

    Meine liebe Rebecca, wie kannst du Hummus vergessen bei „veganen Brotaufstrichen“?? Muss ich unbedingt demnächst wieder machen. Ich lass mir auf jedenfall demnächst von meinem (veganen) Bruder das Rezept zuschicken. Du musst auch mal Avocado ausprobieren. Guacemole machen ist ganz einfach und is(s)t gesund 🙂
    Avocado Aufstrich muss ich aber demnächst noch selber ausprobieren.
    Blogeintrag folgt! 😉 (allerdings habe ich die nächsten Wochen auch Prüfungen!)

    • repek 24. Juli 2011 um 11:53 #

      Ich hab es nicht vergessen… nur auch noch nie selber hergestellt. Außerdem zählt Hummus für mich nicht wirklich als Brotaufstrich… sondern eher als Vorspeise bzw. Dip.

      • stepheph 7. September 2011 um 10:12 #

        Mist! Jetzt habe ich schon zweimal Hummus gemacht seit diesem Post und immer vergessen zu dokumentieren 😀 Einmal zu Baguette dazu und einmal als Dip für Taco-chips.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: