Ein schnelles Vokabel-Update

13 Jun

Die letzten Wochen waren öko-technisch alles andere als rühmlich: in der Mensa (und auch sonst) gegessen, was sich gerade anbot, ohne auf tierische Bestandteile zu achten (außer beim Fleisch. Da war das noch relativ einfach), die letzten vier Tage beim Großmutter-Besuch gegessen, was auf den Tisch kam (das heißt, jeden Tag Fleisch), irgendwann in einer Übersprungshandlung eine Packung „Riesen“ gekauft und verspeist, ohne auf das Müllaufkommen zu achten, den Biomüll ignoriert, bis er Fruchtfliegen en masse ausgespuckt hat… you get the picture.

Einziger wirklicher Lichtblick dabei war wohl die vegane Suppe am Dienstag – es gibt Momente, da liebe ich die Mensa.

 

Bedingt durch diesen Lebenswandel, der Stressminimierung als höchstes Ziel der letzten Wochen definiert hat, gibt es auch an der Tip-Front nicht wirklich viel Neues. Wenigstens habe ich es endlich geschafft, mir meine eigenen Karteikästen zu basteln: Das System hat zum Vokabellernen doch immense Vorteile, aber da ich mich bisher geweigert habe, die Standard-Plastik-Vokabelkästen aus dem Schreibwarenhandel zu kaufen, musste ich eine ganze Weile lang ohne entsprechende Ausrüstung auskommen. Dabei ist es grundsätzlich ja nicht schwer, selbst eine Box aus Papier respektive Pappe zu basteln – im Internet wimmelt es ja nur so vor Anleitungen, die allerdings für meine Zwecke nicht alle unbedingt praktisch sind.

Ich habe mir meine eigenen Anweisungen erteilt und mich einfach an das Netz des von mir gewünschen „Endquaders“ gehalten, dem ich zusätzlich Klebeflächen an den Seiten hinzugefügt habe.
Grundmaterial waren, um das Abfallaufkommen zu minimieren, die Rückseiten alter Mal- und Zeichenblöcke.

Bei diesem doch recht festen Karton hat es sich bewährt, die Kanten an einem langen Lineal vorzufalzen und die Klebeflächen noch einige Zeit nach dem ersten antrocknen mit Büroklammern zusammenzuhalten.

Das Endergebnis sieht so aus:

Die Lücken in der Deckellasche dienen dazu, beim Schließen Raum für die Trennwände zu lassen.

 

Außerdem durfte ich inzwischen feststellen, wie besorgniserregend schnell meine Vokabelkarten-Stapel dahinschmelzen, weshalb ich inzwischen die Größe der Kärtchen nochmals reduziert habe, um aus einem Pack Karten das Maximum herauszuholen:

 

 

Das wars mit diesem ultrakurzen Beitrag – morgen folgt hoffentlich eine Zusammenfassung meiner bisherigen Versuche zum Theme plastikfreies Zähneputzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: